TIMUR VERMES und Adolf-Nazi


timur vermesTimur Vermes(sen?) kam 1967 zur Welt als ich einundzwanzig wurde. Timur will Geld verdienen, wie jeder Künstler, Schriftsteller der in unserer freien Marktwirtschaft, „in diesem unserem Leben“ von seiner Kunst heute leben will und nicht erst posthum.

Dieser witzige Deutsche Timur schreibt quasi über den „Hitler in uns selbst“ (Picard) und das tut Timur so legitim wie der Schweizer Max es tat. Der Buchtitel lautet „Er ist wieder da“. Wäre das Buch von mir, wäre der Titel „Er war niemals weg“. Leider habe ich nicht so viel Mumm gehabt wie dieser kluge Timur. Anders als Hermann Hesse, der meinte er schriebe nur Rezensionen über Bücher die er loben könne, bin ich ganz anders gestrickt. Mir machen nur Buch Rezensionen oder Kritiken Spaß, die mich zum Widerspruch und zu kleinen Boshaftigkeiten verleiten. Timur Vermes macht hier für mich eine der wenigen Ausnahmen.
Timur Vermes, studierte Geschichte und Politik. Viele Jahre arbeitete er als Journalist. Seit 2007 schrieb Vermes als Ghostwriter mehrere Bücher. Seinen ersten Roman „Er ist wieder da“ veröffentlichte er im September 2012 und seine schenkelschlagende Geschichte vom wiederauferstandenen Adolf-Nazi, hält sich irgendwie völlig zu recht seit Wochen auf den Bestsellerlisten.
Darf man die heiße Kartoffel Adolf-Nazi in einer Fiktion durchs Berlin Angela Merkels flanieren lassen, oder läßt man sie lieber fallen? Darf Adolf denn lustig wirken? Die Frage muß Timur uns nicht mehr beantworten, das tat Charlie Chaplin bereits, als Adolf noch lebte. Timur Vermes meint: „Wenn man den Witz mit einer unverdaulichen Beilage serviert“ dann darf man es. Das ist mir zu halbherzig und paßt nicht zur frechen Ausführung seines Textes. Witze über Adolf sind für mich ohne Wenn und Aber genehmigt. Mögen sie nun plump sein oder durchtrieben intellektuell. Ich bin ja kein Muslim.
Timur Vermes`es Buch hat nicht die grausame Genauigkeit und Seriosität wie Max Picards Buch über den „Hitler in uns selbst“, das bestimmt nicht, aber es ist doch eine Art von launig, witziger Ergänzung dazu, die uns Normalbürger eben zur Not am eigenem Verhalten zeigt, wie leicht wir auf Timurs geistigen, braunen Matsch ins schliddern geraten.
Bei Max Picards „Hitler in uns selbst“ würgt es uns im Hals, weil wir uns mitschuldig fühlen, auch wenn wir die Gnade der späten Geburt hatten, angesichts der uns noch umgebenden ewig Gestrigen und deren Mordtaten wir täglich geistig verkraften mußten und müssen.
Bei Timur würgen wir zwar auch an unserer vermeintlichen Schuld, aber letztendlich bricht der kranke Hitler in uns, aus uns heraus und wir kotzen ihn aufs Berliner Pflaster, den Politikern vor die Füße und vielleicht gar lachend wie in einer Katharsis und wer weiß, vielleicht treten einige mutige unter uns dadurch den ewig Gestrigen im täglichem Leben, beherzter entgegen. Im Sinne Willy Brandts der eines seiner Bücher „Lachen hilft“ nannte.

Buch „Er ist wieder da!“ von Timur Vermes, im eichborn Verlag.

Advertisements

Über Peter A. Bruns

I am editor, autor, publisher of edition august-verlag. I am also working on the industrial construction side insulation. But my main interest is the publication of books. That sounds real, and is real, at my age, born in 1942, being a fool to blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geld, Kommunikation, krieg, kriegsgewinnler, Literatur, Meinungsmache, Politik, Politisches Liedgut, Sex abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s