Stuttgart 21 Rebell


Rebell ( die ärzte)

ich bin dagegen denn ihr seid dafür

ich bin dagegen ich bin nicht so wie ihr –

ich bin dagegen egal, worum es geht

ich bin dagegen weil ihr nichts davon versteht

ich bin dagegen ich sag es noch einmal:

ich bin dagegen warum ist doch egal

ich bin dagegen auch wenn es euch nicht schmeckt,

ich nenn es Freiheit, ihr nennt es Mangel an Respekt:

bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,

mit der ich euch gegenüberstehe

bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,

mit der ich euch gegenüberstehen tu

ich bin nicht blöde, auch wenn du gern so tust

ich bin nicht faul, ich hab nur keine Lust

ich bin nicht häßlich, ich seh nur anders aus als du

du hast verloren du gibst es nur nicht zu

ich bin nicht taub, du brauchst nicht so zu schrein

ich bin nicht blind, ich seh es nur nicht ein

ich bin nicht stumm, ich halte nur den Mund

was sollt ich sagen? Ich hab doch keinen Grund –

bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,

mit der ich euch gegenüberstehe

bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,

mit der ich euch gegenüberstehe

und wenn ihr schon dabei seid,

interpretiert auch mein Aussehn als Symbol der Nicht – Identifikation mit euren Werten

Keiner – Keiner – Keiner hat das Recht mir zu befehlen was ich zu tun hab

wirklich Niemand, einfach Keiner, das ist ganz allein meine freie Entscheidung

ich bin nicht arm, ich hab, was mir gefällt

ich bin nicht neidisch, auf dich oder dein Geld

herzlich willkommen in meinem Lebenslauf

ich bin ganz ruhig, warum regst du dich denn so auf?

wenn du dann durchdrehst, und mich wieder verhaust

stellst du dir selber ein Armutszeugnis aus

du kannst mir leidtun, die Wut, sie macht dich blind

du hast verloren, ich bin nicht mehr dein Kind

Keiner – Keiner usw

so wie Kleidung, Kleidung, so wie Meinung, Meinung

und die innere und äußere Erscheinung

Advertisements

Über Peter A. Bruns

I am editor, autor, publisher of edition august-verlag. I am also working on the industrial construction side insulation. But my main interest is the publication of books. That sounds real, and is real, at my age, born in 1942, being a fool to blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, arbeiter, bier, briefe, Erotik, Geld, Kommunikation, Literatur, Meinungsmache, Politik, Politisches Liedgut, Reisen, Soziales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Stuttgart 21 Rebell

  1. Peter A. Bruns schreibt:

    Du weichst aus Marianne! Hast Du nun mein Buch auf den Müll geworfen oder nicht?

    Zur Klärung: Als Du vor Tagen Dich unzufrieden mit Dir und Deinem Blog fühltest und das auch öffentlich machtest, etwas larmoyant, da wollte ich Dir nur deutlich machen, dass Du zu dem stehen solltest was Du machst und bist, weil man nicht unbedingt überall dazugehören muß. Das gilt für jeden Menschen. Aber Du hast das in den falschen Hals bekommen, das hatte Gucky schon richtig erkannt.
    Schau mal die Möven-Postkarte an, die am Schluß des obigen Artikels Stuttgart 21 Rebell abgebildet ist. Vielleicht verstehst Du dann was ich meinte.

  2. Miramaro schreibt:

    Peter, du solltest dich nicht länger mit Maja abgeben. Sie ist taktlos und – wie du schon geschrieben hast – ist sie langweilig, wie ihr Blog. Wenn ihr was nicht passt wird sie beleidigend und ausfallend – sie ist einfach nur eine dumme Person, die anscheinend mit ihrem Leben nichts anfangen kann und es sich mit jedem verscherzt.

  3. NixZen schreibt:

    Eihentlich wollte ich den Lennon Klassiker „give peace a change“ posten, aber ich denke Peter like Humor, also:

    • Peter A. Bruns schreibt:

      Danke NixZen! Rio Reiser (ich nannte ihn damals Ralph, da war ich dreißig!) Das weckt natürlich bei mir Erinnerungen. „Die Bühne brannte“ auf Fehmarn! Er zog ja später wie Du sicher weißt hoch in „meine Gegend“ zu mir in den Norden. Ein intensiv lebend und liebender Kerl – ich habe ihn ge… lassen wir das im Dunkel. Du hast ein gutes Einfühlungsvermögen – wie alle NiXen… Ha!

  4. NixZen schreibt:

    da hab ich wieder ein h für ein geh gesetzt,

  5. NixZen schreibt:

    Vergessen zu fragen: Um was geht es hier überhaubt?????
    Und welches Buch wurden denn nun verbrannt, gefoltert, verstümmelt, zerfleddert, was auch immer?
    Oder ist es ein geblogter ShakesBier?

    • Peter A. Bruns schreibt:

      …ach NixZen – im Grunde nicht der Rede wert – hier wurde von einer Person geschrieben, sie hätte mein Buch (‚Australia mon amour‘) auf den Müll geworfen. Worauf ich schrieb: „Das erinnere mich an die Nazis.“ Daraus wurde ein durchaus lästiges „Wortgepklänkel.“ Und – es ist ein „gedruckter ShakesBier“ – natürlich halte ich mich für ein ShakesBier – aber kein abgestandenes… – ich such am Strand von St. Peter noch immer eine verwitterte Glühbirne – um jemand zu erleuchten… kicher…

  6. NixZen schreibt:

    na denn, weitermachen

    • Peter A. Bruns schreibt:

      …nein, nicht unbedingt so… Du kennst sicher „Rock am Ring 2010“. Da trat doch Stiller auf (und seine Sportfreunde) die sangen ihren Song:
      „siehst du das genauso…“
      …so sehe ich das auch… und? Dein Seeurlaub vorbei? Ich schau mal…

  7. NixZen schreibt:

    yep, war aber wirklich sehr schön und ich habe genug neue Ideen tanken können

  8. NixZen schreibt:

    nur die Birne fehlt, hab nur ne Klammer geknipst
    http://nixzen.wordpress.com/2010/10/25/3167/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s